Solidarität wird praktisch: Mit „e-wend-card“ & Mitfahrbank durch die KLP

Alle sollen an der Kulturellen Landpartie teilhaben können. Unabhängig von ihrem Geldbeutel, ihrem Pass oder ob sie ein Auto haben. Eine Initiative der AG „Visionen und Widerstand“ und der Solidarische Provinz Wendland will das ermöglichen.

Dass sich die Preise für Speisen und Getränke während der Kulturellen Landpartie mancherorts deutlich von denen unterscheiden, die den Rest des Jahren vorherrschen, ist kein Geheimnis. Sicher sind es viele Menschen, die sich über 3 Euro für eine Flasche Brause oder 15 Euro Eintritt zu einer Veranstaltung keine großen Gedanken machen müssen. Andere, denen das Geld nicht so locker sitzt, grenzt das aus.

Eine Herausforderung im Wendland ist die Mobilität. Viele Veranstaltungsorte liegen weit entfernt voneinander, so dass es selbst für Radfahrer zur sportlichen Herausforderung wird, sie zu erreichen. Das darf nicht als Kritik verstanden werden.  Doch Menschen ohne Mobilität haben keine guten Chancen, teilzunehmen.

Solidarität wird praktisch:
Alle sollen teilhaben können
Inis aus dem Wendland suchen nach einem Weg, Menschen eine kulturelle und soziale Teilhabe zu ermöglichen, die in unserer Gesellschaft aus den unterschiedlichsten Gründen ausgegrenzt werden. Das trifft in der Regel leider auch auf die Menschen zu, die als Geflüchtete zu uns gekommen sind.

Wir wollen Anstöße geben, über die Kälte unserer gegenwärtigen Gesellschaft nachzudenken und die Ahnung einer neuen anderen solidarischen Gesellschaft aufkeimen zu lassen.

Als Zeichen gegen die voranschreitende Verarmung und Isolierung großer Teile der Bevölkerung geben verschiedene Gruppierungen und Initiativen wie Zuflucht Lüchow, die Kontakt zu prekär lebenden Menschen haben, die „e-wend-card“ aus. Mithilfe dieser Karte sollen die Menschen freien Eintritt zu den Veranstaltungen bekommen und bei der Berechnung von Speis‘ und Trank nur ein Drittel der sonst üblichen Kosten zahlen. wunde.r.punkte, die an dieser Aktion teilnehmen, sind mit durch ein Hinweisschild gekennzeichnet.

Die zweite Idee umfasst „Mitfahrbänke“. Mithilfe eines Haltestellen-Schildes (nicht zu verwechseln mit den neuen Bushaltestellen-Schildern des KLP-Busses! -> Lass dein Auto steh’n) wird an Veranstaltungsorten, die diese Aktion unterstützen, eine Sitzgelegenheit gekennzeichnet. Dort können sich Menschen aufhalten, die gern bei anderen „mitfahren“ möchten. Das verringert Individual-Verkehr, schmälert den CO2-Fussabdruck – und am Ende lernt manch eineR sogar wen nettes kennen…

Dieser Artikel ist im Original auf der Seite kw6.info des politischen Punktes Klein Witzeetze nachzulesen: http://kw6.info/2018/04/18/solidaritaet-wird-praktisch-mit-e-wend-card-mitfahrbank-durch-die-klp/

 

25. April 2018 von meuchefitz
Kategorien: Aktuelles, Archiv, Termine | Comments Off on Solidarität wird praktisch: Mit „e-wend-card“ & Mitfahrbank durch die KLP